Diesterwegschule Kamen

Einschulung 2015

Unsere Neuen (Klasse 1a)

An der Diesterwegschule sorgt Klassenlehrerin Ruth Becker dafür, dass sich die 19 Lernanfänger in der Klasse 1a gut zurechtfinden. An den ersten beiden Schultagen war die neue Umgebung für die Mädchen und Jungen noch ganz aufregend. Noch ist die Welt der Zahlen und Buchstaben für die i-Männchen rätselhaft, doch schon bald werden sie die ersten Wörter zusammensetzen und die ersten Rechenaufgaben lösen können. In den ersten Wochen lernen die Kinder auch, dass sie bestimmte Schulregeln beachten müssen und nicht alle durcheinandersprechen oder von ihren Plätzen aufspringen sollen. Das Motto an der Diesterwegschule lautet: „Gemeinsam lernen an einer bewegten Schule". Foto: Drawe

Unsere Neuen (Klasse 1b)

In der Diesterwegschule (rund 320 Schüler) hat der Schullalltag auch für die Erstklässler der Klasse 1b begonnen. Das heißt für die Mädchen und Jungen, dass sie morgens pünktlich zum Unterrichtsbeginn um 7.50 Uhr da sein und ihre Tornister mit den passenden Sachen gepackt haben müssen. Im freundlich gestalteten Klassenzimmer werden sie jetzt von Lehrerin Karin Naudorf allmählich in Fächer wie Mathe und Deutsch eingeführt. Zwischendurch sind Lehrerin und Schüler in Bewegung, denn kleinere Bewegungspausen innerhalb des Unterrichts sind wichtig, damit das Lernen Spaß macht und die Konzentration nicht nachlässt. Im Laufe des ersten Schuljahrs werden die Kinder die verschiedenen Räume, Spielmöglichkeiten und Angebote der Diesterwegschule kennen lernen – dazu zählen Unterrichtsgänge zu außerschulischen Bildungspartnern. Unsere Zeitung veröffentlicht die Namen der Erstklässler der Diesterwegschule nicht, da die Kamener Grundschule diese aus Datenschutzgründen nicht zur Verfügung gestellt hat. Foto: Drawe

Unsere Neuen (Klasse 1c)

Hinein ins Abenteuer Schule: Die Schüler der Klasse 1c der Diesterwegschule sind stolz darauf, dass sie jetzt schon so groß sind und jeden Tag mit ihrem Tornister zur Schule gehen können. Am Anfang wirkt das große Schulgebäude noch fremd, doch langsam fällt die Orientierung auf den Fluren leichter. Klassenlehrerin Meike Nowara nimmt die Kinder jeden Morgen in der jetzt schon vertrauten Umgebung des Klassenzimmers in Empfang. Bald werden die wissbegierigen Mädchen und Jungen die ersten Rechenschritte machen und ganze Sätze lesen und schreiben können. Auch die anderen Aktivitäten der Schule werden die Kinder kennen lernen, zum Beispiel den alljährlichen Kinderkarnevalszug. Ihren Namen hat die Schule übrigens von Friedrich Adolf Wilhelm Diesterweg. Er lebte von 1790 bis 1866 und war ein bedeutender Vertreter der deutschen Pädagogik. Er wollte die allgemeine Bildung für alle Menschen erreichen und den Lehrern hierfür ein Rüstzeug für den Schulalltag geben. Schon damals ließ er die Schüler forschen und vieles selbst entdecken. Foto: Drawe